daisygrip reduziert nachhaltig Zeit- und Personal­aufwand, Kosten und Infektions­risiken: Entscheiden Sie sich für die neue, sichere und saubere Verbindung.

daisygrip ist der erste hygienisch wieder­verwendbare Venenstauer und verfügt über ein neuartiges, intuitives Verschluss­system. Die einfachere Anwendung und Desinfektion sorgen nachhaltig für mehr Sicherheit und senken dauerhaft Kosten. Mit daisygrip erfolgt jede Routine­blutentnahme zeit­effizient und erfüllt alle hygienischen Bedingungen, ohne dabei Routine­abläufe zu verändern.

Fakten zu Kosten und Risiken von Infektionen

Nosokomiale Infektionen (im Krankenhaus erworbene Infektionen) sind die häufigsten Komplikationen medizinischer Maßnahmen. Allein in deutschen Kranken­häusern kommt es jährlich zu über 900.000 nosokomialen Infektionen. Jede Infektion beeinträchtigt nicht nur die Heilungs­chancen der Patienten, sondern verlängert auch die Liegedauer, die ein Patient im Krankenhaus verbringen muss. Für über 30.000 Patienten führt die im Krankenhaus erworbene Infektion jährlich zum Tod. Finanziell stellt eine nosokomiale Infektion mit 5.000 bis 40.000 Euro eine enorme Belastung für das Gesundheitssystem dar.

Mit daisygrip setzen Sie auf Sicherheit und nachhaltige Kosten­senkung: Der beste Schutz gegen die Verschleppung nosokomialer Infektionen bei der Blutentnahme und damit eine wirksame Absicherung gegen medizinische und wirtschaftliche Folgerisiken.

Quellen

  1. Ökonomische Aspekte nosokomialer Infektionen und ihrer Prävention

daisygrip, die bessere Blutentnahme

  • Weniger Keime: Durch In-vitro-Versuche nachweisbare Verhinderung des Keimtransports zwischen Patienten mit Sprüh- und Wisch-Desinfektion vor Ort
  • Klare Kostenersparnis: Der Wechsel zum daisygrip spart signifikant Kosten im Vergleich zu Einweglösungen oder Infektionen durch herkömmliche Venenstauer 
  • Verringerter Arbeitsaufwand: Der intuitive Magnetverschluss vereinfacht den Arbeitsprozess, da er schnell und zuverlässig mit einer Hand verwendbar ist
Andreas Podbielski
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Andreas Podbielski

Leitender Krankenhaushygieniker Universitätsmedizin Rostock

»Die Übertragung von im Krankenhaus übertragenen Infektionen hat viele Ursachen. Das daisygrip Team hat sich des Risikofaktors Blutentnahme angenommen und für dieses Problem eine medizinisch und ökonomisch überzeugende Lösung entwickelt.«

Das Erfinderteam hinter daisygrip

Das dreiköpfige Team hinter daisygrip rekrutiert sich aus den Fachbereichen Medizin, Wissenschaft und Wirtschaft. Die drei Kernkompetenzen der Gründerpersönlichkeiten machen zugleich die Qualitäten ihres Produkts aus.

Vision: Verantwortung von Anfang an

Die schnelle, hygienische Blutentnahme mit daisygrip bietet viele Vorteile für Patienten, Personal und Unternehmen. Darüber hinaus wollen wir einen »Social Impact« generieren – globale, soziale Veränderungen unterstützen. Wir werden deshalb in jedem Jahr einen Teil unserer Gewinne für die Verbesserung der medizinischen Versorgung und Hygiene spenden.

Erfolg bedeutet für uns, mit daisygrip ein überzeugendes, innovatives Produkt zu vermarkten und zugleich weltweit positive, gesellschaftliche Veränderungen zu stimulieren. Das ist unsere gemeinsame Vision.

Karl Hartmann

Karl Hartmann
Wirtschaftsingenieur & Gründer

»daisygrip senkt nicht nur die Infektions­risiken und den Zeit­aufwand bei Routine­blutentnahmen, sondern reduziert so auch Krankheits- und Personalkosten.«

hartmann@daisygrip.de

Dr. med. Konstantin Altrichter

Dr. med. Konstantin Altrichter
Arzt & Gründer

»Als Mediziner weiß ich aus der Praxis, wie verbesserungs­würdig die Hygiene bei Routineblutentnahmen ist: daisygrip ist die Lösung für dieses Problem.«

altrichter@daisygrip.de

Paul Lückemann

Paul Lückemann
Physiker & Sportingenieur

»Durch die Entwicklung und den Einsatz innovativer Materialien ist es uns jetzt möglich, den Keim­transport zwischen Patienten massiv einzudämmen.«

lueckemann@daisygrip.de

Bewertungen durch Medien und Partner

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit M-V: Gewinner Ideenwettbewerb »Gesundheitswirtschaft 2018«

»„Hier entsteht ein innovatives Produkt, welches nachhaltig für mehr Sicherheit bei Blutentnahmen sorgen kann“, sagt Wirtschafts- und Gesundheitsminister Glawe. „daisygrip“ ist die Lösung zur Reduzierung der Keimübertragung bei der Blutentnahme. Durch eine Sprüh- und Wisch-Desinfektion kann die gänzlich glatte Oberfläche des Stauschlauches vor Ort in nur 30 Sekunden desinfiziert und der Keimtransport nachweislich verhindert werden. «

Mehr erfahren
Regierung Mecklenburg-Vorpommern
Pressemitteilung
Preisvergabe 23.04.2018

Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern: Studenten entwickeln neuartigen Stauschlauch

»In deutschen Krankenhäusern wird täglich mehr als eine Million Mal Blut abgenommen. Doch die Desinfizierung des dafür verwendeten Venenstaueres aus Elasthan und Baumwolle sei sehr aufwendig, da die hygienischen Vorschriften vorsehen, dass diese autoklaviert werden müssen, sagt Konstantin Altrichter – approbierter Arzt aus Rostock. Gemeinsam mit Karl Hartmann und Paul Lückemann hat er einen neuartigen Venenstauer entwickelt – aus einem Material, das sich in 30 Sekunden mit einem herkömmlichen Desinfektionsmittel reinigen lässt.«

Mehr erfahren
Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern
Verfasserin: Katarina Sass
Ausgabe 2/2018, S. 64

Universität Rostock: Sieger im Ideenwettbewerb »Inspired 2017«

»Mit eindruckvollen Ergebnissen aus der Wissenschaft und Forschung überzeugten in diesem Jahr... Teams in der Kategorie der Forschenden & Absolventen: 1. Platz Konstantin Altrichter, Karl Hartmann und Paul Lückemann mit daisygrip - der hygienische Stauschlauch... Der Preis ist dotiert mit 2.000 EUR, gestiftet von der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft M-V mbH.«

Mehr erfahren
Universität Rostock
Ideenwettbewerb »Inspired 2017«
Preisvergabe 21.07.2017

daisygrip für Sie

Möchten Sie benachrichtigt werden, sobald daisygrip (voraus­sichtlich August 2018) verfügbar ist? Dann senden Sie uns bitte hier eine Nachricht:

Bitte addieren Sie 4 und 8.